Vielfalt statt Einfalt

SAMSON AG

Die berufliche Integration von Geflüchteten ist seit geraumer Zeit ein großes Thema in öffentlichen Debatten. Mit einem dreistufigen Förderprogramm zur beruflichen Eingliederung von jungen Flüchtlingen zeigt die SAMSON AG, wie Integration ganz praktisch gelingen kann – und nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Aus- und Weiterbildung von Geflüchteten ein.

Eritrea, Somalia, Kongo, Syrien oder Afghanistan – ganz gleich, woher die jungen Flüchtlinge kommen. Entscheidend ist es, ihr Potenzial zu erkennen und gezielt zu fördern. Mit acht jungen, asylberechtigten Geflüchteten hat die SAMSON AG Förderverträge geschlossen, die über sechs Monate laufen. Zur Kompetenzfeststellung haben alle zuvor ein Praktikum im Betrieb absolviert. In der aktuellen Phase des Förderprogrammes bereiten sie sich in der Lehrwerkstatt auf die Ausbildung vor.

„Nicht nur unsere neuen Azubis können von uns lernen. Auch wir profitieren. Wichtig ist eine gezielte Förderung."

Die Migranten durchlaufen verschiedene Abteilungen, wo sie nicht nur die anderen Auszubildenden kennenlernen, sondern auch ihre Sprachkenntnisse verbessern sollen. „Damit die Neuankömmlinge auch Fachbegriffe schnell lernen, hat eine studentische Mitarbeiterin ein Memory-Spiel entwickelt. Ein Lehrling hat sich zudem ein Mathematik-Lernprogramm ausgedacht, das ihnen den Lernstoff von der Grundschule bis hin zur Berufsschule näher bringen soll“, erklärt Personalleiter Matthias Ganz.

Derzeit absolvieren sechs weitere junge Migranten das Praktikum zur Kompetenzfeststellung. Ist das Praktikum ein Erfolg, sollen auch sie Förderverträge erhalten. Bis zu 30 jungen Geflüchteten möchte die SAMSON AG auf diesem Wege eine Zukunft in Deutschland bieten. Mit einem Programm dieser Größenordnung nimmt das Frankfurter Unternehmen eine klare Vorreiterrolle in der beruflichen Eingliederung von Neuankömmlingen ein. Ein positives Beispiel, von dem andere Arbeitgeber viel lernen können.

Weitere gute Beispiele finden sich auf talentmaschine.de.

Mit der Aktion „Wir unternehmen was", in der auch die SAMSON AG aktiv ist, gehen Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau mit ihrem Engagement in die Öffentlichkeit und zeigen auf, wie vielfältig unternehmerische Verantwortung ist.