Artikelansicht

Aktionswoche 2016 in Planung

09.06.2015 | id:8430690

Mit seiner Initiative „Wir unternehmen was“ möchte der VDMA für mehr Industrieakzeptanz sorgen. Nächster Höhepunkt ist die Aktionswoche vom 19. bis 23. September 2016.

Maschinen- und Anlagenbauer engagieren sich in ihren Regionen sowie in ihren Ziel- und Liefermärkten. Aus Tradition und Verantwortung bringen sich die Unternehmen aktiv ein: Sie sichern Arbeitsplätze mit Investitionen, fördern den Nachwuchs durch gezielte Bildung, helfen beim Umweltschutz mit innovativen Lösungen und Produkten und erweitern das Sport- und Freizeitangebot.

Industrieakzeptanz erhöhen

Für dieses freiwillige Engagement gebührt den Unternehmen Anerkennung. Die Gesellschaft erkennt ihre Leistungen an, wenn das Engagement glaubwürdig und transparent ist. Hier setzt die Initiative „Wir unternehmen was“ an. Andreas Rade, Geschäftsführer des VDMA-Hauptstadtbüros, sagt dazu: „Wenn Firmen Verantwortung übernehmen und das auch in der Öffentlichkeit vertreten, leisten sie in Politik und Öffentlichkeit viel für eine höhere Industrieakzeptanz.“ Nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ möchte der VDMA seine Mitglieder dauerhaft bei ihrer Kommunikation von Corporate Social Responsibility (CSR) unterstützen. Ziel ist es, ein möglichst breites Spektrum des Engagements im Maschinen- und Anlagenbau in die Öffentlichkeit zu tragen. Gebündelt deckt der Maschinen- und Anlagenbau alle CSR-Dimensionen ab. Auch kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt der VDMA praxisorientiert. Die Vielfalt des Engagements im Maschinenbau bekommt so ein Gesicht.

Aktionswoche 2016 am Start

Die Vorbereitungen der Aktionswoche 2016 haben begonnen. Alle VDMA-Mitglieder können sich aktiv beteiligen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel soll erneut Unterstützer werden. In seinem Grußwort zur Aktionswoche 2014 hatte Gabriel geschrieben: „Der Maschinenbau zeigt, wie deutsche Unternehmen nicht nur mit zukunftsfähigen Produkten und Verfahren punkten, sondern auch mit gesellschaftlichem Engagement.“ Rund 80 Unternehmen öffneten ihre Werkstore zur Aktion 2014, um ihre Projekte zu präsentieren. An die Erkenntnisse aus 2014 knüpft der VDMA nun an, um seine Aktivitäten zu „Wir unternehmen was“ weiterzuentwickeln. Interessenten sind eingeladen, sich in die Vorplanungen einzubringen.

Kontakt
Stefanie Seele
VDMA-Hauptstadtbüro
Telefon +49 30 306946-24
stefanie.seele@vdma.org

Bildquelle : TRUMPF

Seele, Stefanie
Seele, Stefanie
Helpdesk

Wir unternehmen was Helpdesk

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk

Tel.: 

+ 49 69 6603-1940


Fax: 

+49 30 306946-20


wir-unternehmen-was@vdma.org