Artikelansicht

Werkstatt statt Klassenzimmer: Betriebspraktikum für Lehrkräfte

16.03.2016 | id:12548640

Schülerpraktika gehören sicherlich zu den bekanntesten und bewährtesten Recruiting-Instrumenten: Die Schülerinnen und Schüler sammeln erste praktische Erfahrungen, die Unternehmen gewinnen potenzielle Auszubildende. Weniger bekannt, aber genauso effektiv, sind Lehrerpraktika. Denn je mehr Lehrkräfte den betrieblichen Alltag von innen kennengelernt haben, desto besser und zielgerichteter können sie ihre Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von der Schule in den Beruf begleiten. Die WILO SE macht vor, wie es geht.

 Lehrer spielen im Hinblick auf die Berufswahl ihrer Schülerinnen und Schüler eine wichtige Rolle: Neben Eltern und Freunden sind sie zentrale Berater, sollen Orientierung im Dschungel der Möglichkeiten schaffen und die Jugendlichen bestmöglich auf das spätere Arbeitsleben vorbereiten. Dass ihnen diese Ausgabe oftmals nicht leicht fällt, ist kaum verwunderlich. Weil ihnen schlicht der Einblick in die Arbeits- und Betriebswelt fehlt. Das will die WILO SE mit sogenannten Lehrerpraktika ändern.

 "Um Jugendliche für die Ausbildungsberufe der Branche zu begeistern, müssen auch ihre Lehrer mit ins Boot geholt werden. Und was bietet sich hierfür besser an als ein Praktikum, bei dem sie diese Ausbildungsberufe in echt kennenlernen?"

Heidemarie Schöpke

Bereits seit acht Jahren führt der Dortmunder Maschinenbauer sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich regelmäßig Praktika für Lehrkräfte durch: In zwei bis drei Wochen bekommen Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, betriebliche Praxis hautnah zu erfahren, um diese Erfahrung dann in einen praxisorientierten Unterricht einzubringen. Dafür tauschen sie sich mit Auszubildenden aus – und packen im technischen Bereich auch in der Lehrwerkstatt mit an. Freiwillig, versteht sich. Denn meist werden Lehrer von ihren Schulen nicht freigestellt, sondern müssen ihre freie Zeit in den Ferien nutzen. Was sie aber gerne tun: „Die Lehrkräfte sind sehr motiviert, weil sie wissen, dass das Praktikum sowohl ihnen selbst als auch ihren Schülerinnen und Schülern zu Gute kommt“, sagt Ausbildungsleiterin Heidemarie Schöpke. „Das zeigt nicht nur ihr Engagement während des Praktikums selbst, sondern auch die Tatsache, dass viele der Lehrer aktiv auf uns zugekommen sind und gefragt haben, ob sie bei uns ein Praktikum absolvieren können.“

Auf diese Frage wird die WILO SE sicherlich auch in Zukunft eine positive Antwort geben. Denn die Lehrerpraktika sind mittlerweile fester Bestandteil im Recruiting: Sie helfen dem Nachwuchs bei der beruflichen Orientierung und sorgen nicht selten auch dafür, dass der Praktikumsbetrieb der Lehrkräfte dabei erste Anlaufstelle ist.

Ansprechpartner:

Heidemarie Schöpke

Ausbildungsleiterin
Tel.: +49 231 41 02 72 82
Mail: Heidemarie.schoepke@wilo.com

Finden Sie weitere BestPractices auf http://unternehmen.talentmaschine.de/best-practice

 

Nienhaus, Frank
Nienhaus, Frank
Helpdesk

Wir unternehmen was Helpdesk

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Helpdesk

Tel.: 

+ 49 69 6603-1940


Fax: 

+49 30 306946-20


wir-unternehmen-was@vdma.org